Archiv

Wettringer Tennis Damen gewinnen in Münster (06.07.2016)

Ein spannendes Match lieferten sich am Wochenende die Ü-40-Damen von Vorwärts Wettringen bei ihrem Gastspiel in Münster. In einem Vergleich auf Augenhöhe gewannen die Wettringer Damen am Ende mit 5:4. Den Ausschlag dabei gaben die abschließenden drei Doppelpartien. Während Mariela Brünen (6:2, 6:0), Monika Denker (6:3, 6:1) und Edith Grothe (6:1, 6:4) ihre Einzelpartien gewinnen konnten, gab es Niederlagen für Gertrud Niehues (5:7, 0:6), Ulrike Grote (0:6, 2:6) und Heike Höffer. Besonders Höffer lieferte ihrer um drei LKs besseren Gegnerin ein spannendes Match, stemmte sich lange gegen die drohende Niederlage und verlor nach ausgeglichenen ersten Sätzen (3:6 und 7:6) erst im Matchtiebreak denkbar knapp mit 9:11. Aufgrund des 3:3 nach den Einzeln war in den Doppeln noch alles möglich. Doch die Wettringer Tennisdamen stellten sich schnell als die besseren Doppelspielerinnen heraus. Sowohl Brünen/Denker (6:1, 6:2) als auch Höffer/Edith Grote (6:1, 6:1) gewannen ihre Partien jeweils deutlich. Da tat auch die knappe Drei-Satz-Niederlage von Niehues/Ulrike Grote (6:2, 0:6 und 6:10) am Ende keinen Abbruch mehr.

Deutlicher gewannen die Ü-55-Herren. Bei ihrem 5:1-Auswärtssieg in Horstmar waren die Wettringer ihren Gastgebern vor allem in den Einzelspielen überlegen. Zwar waren alle Matches eng, doch erwiesen sich die Wettringer in allen vier Partien als die nervenstärkeren. Während Klaus Grote (6:4, 6:4) und Johannes Meyer (6:3, 6:4) jeweils in zwei Sätzen die Oberhand behielten, mussten Alfons Ehling und Heinz Hewing jeweils in den Matchtiebreak. Und in beiden ging es extrem eng zu. Nachdem Ehling den ersten Satz klar (1:6) abgegeben hatte, kämpfte er sich in die Partie, gewann den zweiten Satz im Tiebreak und rang anschließend seinen Gegner mit 10:8 nieder. Noch spannender machte es Heinz Hewing. Bereits die beiden ersten Sätze (6:7, 7:5) waren äußerst eng. Auch im entscheidenden Championstiebreak ging es in die Verlängerung. Am Ende gewann Hewing mit 12:10. Aufgrund der 4:0-Führung waren die Doppel bedeutungslos. Sowohl die Wettringer als auch die Horstmarer konnten jeweils eine Partie gewinnen. 

Ein leistungsgerechtes 3:3-Unentschieden gab es für die Ü-55-Damen beim ETuS Rheine. Dabei hatte es nach den vier zu spielenden Einzeln bereits nach einer Niederlage ausgesehen. Sowohl Mechtild Heckmann (3:6, 5:7 und 5:10), als auch Margret Hewing (3:6, 5:7) und Agnes Bertels (6:7, 4:6) verloren ihre Einzel jeweils knapp. Lediglich Martha Brüggemann-Ehling konnte ihre Partie nach hartem Kampf im Matchtiebreak mit 7:5, 2:6 und 10:7 für sich entscheiden. Um wenigstens noch einen Punkt aus Rheine nach Hause zu entführen, mussten die Wettringer Damen die beiden abschließenden Doppel gewinnen und das taten sie mit Bravour. Sowohl Höing/Hewing (6:2, 6:2) als auch Heckmann/Fryjan (6:0,6:0) ließen ihren Gegnerinnen keinen Chance. Mit der gerechten 3:3-Punkteteilung konnten beide Seiten am Ende zu Frieden sein.

Eine Niederlage gab es hingegen für die zweite Wettringer Ü-40-Vertretung in Vreden. Vor allem in den Einzelpartien waren dabei die Damen aus Vreden die bessere Mannschaft. Lediglich Beate Koers (6:0, 6:0) konnte ihre Partie für sich entscheiden. Sowohl Beate Multhoff, als auch Daniela Schoo und Susanne Koers verloren ihre Partien jeweils in zwei Sätzen. Weil die beiden Doppelpaarungen geteilt wurden - Schoo/Susanne Koers gewannen, während Beate Koers/Schürhaus-Diesen verloren - hieß es am Ende 4:2 für die Damen aus Vreden.

Mit dem gleichen Ergebnis verloren auch die Ü-30-Damen beim TCT Rheine. Nachdem lediglich Regina Thünemann ihre Einzelpartie gewinnen konnte (6:1, 6:2), gab es für Gaby Roling, Annette Böwering und Elke Ernsting jeweils Zwei-Satz-Niederlagen. Zwar konnten Roling/Bertels ihre Doppel klar mit 6:2 und 6:0 nach Hause bringen, doch zu einen Unentschieden sollte es nicht mehr reichen, da zeitgleich Thünemann/Böwering ihr Doppel mit 2:6 und 4:6 abgaben.

Für die Herren gab es am Wochenende eine 3:6-Niederlage in Dreierwalde. Zwar konnten Sebastian Paslick (3:6, 6:4 und 10:6) und Christian Weber (6:3, 7:5) ihre beiden Einzel für sich entscheiden, doch gab es in den anderen vier Partien jeweils eine Niederlage. Aufgrund des 2-4-Zwischenstandes nach den Einzeln mussten die Wettringer alle drei Doppel gewinnen, doch auch hier waren die Gastgeber aus Dreierwalde das bessere Team. Während Paslick/Weber ihre Partie mit 6:4 und 7:5 für sich entscheiden konnten, verloren parallel dazu sowohl Dominic und Marco Brünen als auch Björn Borg und Alexander Fryjan ihre beiden Doppelpartien jeweils klar in zwei Sätzen.


Ü-40-Damen spielen sich Frust von der Seele (28.06.2016)


Nach zwei denkbar knappen 4:5-Niederlagen an den ersten beiden Spieltagen sind die Wettringer Tennis-Damen am Wochenende bei ihrem Heimspiel gegen die Damen vom Olfener TC offenbar mit einer gehörigen Portion Wut an den Start gegangen. Erst ließen Gertrud Niehues (6:2 und 6:3), Monika Denker (6:2, 6:2) und Britta van Dillen-Lastering (6:3, 6:0) ihren Gegnerinnen jeweils nicht den Hauch einer Chance und dann ging es in der zweiten Einzelrunde im gleichen Stil weiter. Auch Mariela Brünen (6:1, 6:4), Heike Höffer (6:3, 6:3) und Edith Grote (6:0, 6:0) machten jeweils kurzen Prozess mit ihren Gegnerinnen. Wer dann gedacht hatte, die Wettringer Damen würden in den Doppeln einen Gang zurückschalten, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Auch hier überließen die Wettringerinnen ihren Damen keinen Satz und gewannen am Ende ohne einen einzigen Satz abgegeben zu haben hochverdient mit 9:0.   

Eine erneut knappe 4:5-Niederlage gab es hingegen für die Ü-40-Herren in Burgsteinfurt. Während Bernd Feldkamp (6:3, 6:2), Matthias Frohoff-Hülsmann (6:1 und 6:3) und Dirk Schelletter (6:3 und 6:2) ihr Partien jeweils deutlich für sich entscheiden konnten, gaben Guido Wacker (1:6 und 0:6), Michael Multhoff (1:6 und 2:6) und Jörg Hammerschlag ihre Partien jeweils ab. Besonders bitter dabei war die Niederlage von Hammerschlag. Nach gewonnenem ersten Satz (6:4) hatte er beim Stand von 5:4 im zweiten Satz bereits zwei Matchbälle auf seiner Seite, konnte jedoch beide nicht verwandeln. Stattdessen verlor er im weiteren Verlauf des zweiten Satzes immer mehr das Zutrauen in sein Spiel und gab diesen letztlich mit 6:7 im Tiebreak ab. Der Championstiebreak musste die Entscheidung bringen. Beim Stand von 6:9 hatte konnte er noch einmal drei Matchbälle abwehren und sich auf 9:9 herankämpfen. Letztlich gewann aber mit Bernd Helling der mutigere Spieler mit 11:9.  Um zu gewinnen, mussten die Wettringer zwei der abschließenden drei Doppel für sich entscheiden. Während Frohoff-Hülsmann/Feldkamp ihr Doppel klar mit 6:3 und 6:1 gewannen, verloren parallel dazu Wacker/Multhoff ihre Partie mit 1:6 und 2:6. Die Entscheidung musste im letzten Doppel des Tages fallen. Nachdem Schelletter/Hammerschlag den ersten Satz schnell mit 1:6 abgegeben hatten, kämpften sie sich im zweiten in die Partie und führten zwischenzeitlich mit 5:2. Am Ende jedoch verloren sie den Satz mit 6:7 im Tiebreak und Wettringen das Spiel gegen Burgsteinfurt.

Auch für die Damen 30 gab es am Wochenende eine Niederlage. In der Besetzung Gaby Roling, Regina Thünemann, Nicole Köning, Bettina Wenning und Rita Bertels verloren die Wettringer Damen in Laggenbeck mit 1:5. Dabei hatten die Wettringer Damen in zwei der vier Einzelpaarungen durchaus ihre Chancen. So verlor Regina Thünemann ihr Partie (4:6, 6:2 und 3:6) ebenso erst im entscheidenden dritten Satz, wie Nicole Köning, die ihre Partie mit 4:6, 6:2 und 4:6 schließlich abgab. Den einzigen Punkt des Tages holte schließlich das Doppel Thünemann/Köning mit 6:1 und 6:0.

Die U-15-Junioren von haben am vergangenen Wochenende ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Beim Heimspiel gegen die Mannschaft von Stella Bevergern gab es einen ungefährdeten 7:1-Sieg. Sowohl in den Einzeln als auch in den Doppeln waren die Wettringer die bessere Mannschaft. Während Jonas Brünen (6:1 und 6:0) und Wilm Brakebusch (6:4 und 6:3) ihre Partien jeweils in zwei Sätzen gewinnen konnten und Phil Koers seine Partie in zwei Sätzen verlor, machte es sein Bruder Tim dabei besonders spannend. Nach ausgeglichenen ersten Sätzen (6:3 und 4:6) mußte am Ende der Championstiebreak entscheiden. Beide wollten unbedingt gewinnen, doch am Ende hatte Tim Koers die besseren Nerven und behielt mit 10:6 die Oberhand. Mit einer 3:1-Führung ging es in die Doppel und auch hier erwiesen sich die Wettringer als das bessere Team. Sowohl Phil Koers/Brünen (6:1, 6:2) als auch Tim Koers/Brakebusch (7:5, 6:2) gewannen ihre Partien und sorgten so für den deutlichen 7:1-Endstand.

Weniger Erfolg hatten die U-15-Juniorinnen. Sie verloren ihr Partie bei der zweiten Mannschaft aus Greven mit 1:7. Dabei wäre für die Wettringen Mädchen durchaus mehr drin gewesen. So verlor Pauline Hagenhoff ihr Spiel nur knapp mit 5:7 und 5:7 und auch das Doppel Wacker/Hagenhoff hatte bei der denkbar knappen 6:4, 2:6 und 4:10-Niederlage durchaus Chancen auf einen Sieg gehabt. Für den einzigen Erfolg des Tages sorgte letztlich die an eins gesetzte Nadine Wacker. Sie gewann ihr Einzel klar mit 6:0 und 6:0.

Für die U-18-Juniorinnen ist nach dem vorgezogenen Spiel gegen Brukteria Dreierwalde die Saison bereits beendet. Bei der 1:7-Niederlage konnte lediglich Jule Diesen ihre Partie gewinnen. Sie siegte souverän mit 6:3 und 6:0 in zwei Sätzen. In den übrigen Einzeln waren die Wettringer Mädchen jeweils ohne Chance und verloren jeweils deutlich in zwei Sätzen. Spannender ging es in den Doppeln zu. So lagen Diesen/Flüthmann im ersten Satz lange vorne, verloren diesen dann aber knapp mit 5:7. Auch der zweite Satz war umkämpft, ging letztlich aber ebenfalls mit 4:6 an die Mädchen aus Dreierwalde. Im anderen Doppel spielten Brakebusch/Wacker locker auf und machten am Netz einige schöne Punkte, verloren letztlich aber ebenfalls in zwei Sätzen mit 3:6 und 4:6. Mit einer insgesamt ausgeglichenen Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen bei einem Unentschieden können die Wettringer Mädchen zufrieden auf die Sommersaison zurückblicken. Da noch insgesamt fünf Ligaspiele ausstehen, ist allerdings noch nicht klar, zu welchem Platz das in der Abschlusstabelle reichen wird.


Erneut knappe Niederlage für Tennis-Damen    Nur zwei Siege in neun Partien (12.06.2016)

Im zweiten Match der Saison gab es für die Wettringer Ü-40-Tennis-Damen die zweite knappe 4:5-Niederlage. Den Ausschlag gaben dabei die sechs Einzelmatches von denen die gastgebenden Damen des Hardter TV vier für sich entscheiden konnten. Im Einzelnen verloren Mariela Brünen (3:6 und 1:6), Gertrud Niehues (0:6, 0:6),  Heike Höffer (4:6 und 5:7) und Edith Grothe (6:7 und 0:6). Die beiden Wettringer Einzelpunkte holten Monika Denker (6:0 und 6:1) und Maria Gering (6:1 und 6:2). In den beiden ersten Doppeln des Tages machten es die Wettringerinnen noch einmal spannend und kamen zum 4:4 Ausgleich heran. Sowohl Grote/Höffer (6:2, 6:1) als auch Niehues/Gering (6:0 und 6:1) konnten ihre Doppel jeweils klar gewinnen. Die Entscheidung über Sieg oder Niederlage musste im letzten Doppel des Tages fallen und sie fiel gegen die Wettringerinnen aus. In einem spannenden Match verloren die an eins gesetzten Brünen/Denker knapp mit 4:6 und 4:6 und machten so die 4:5-Niederlage für die Wettringer Damen klar.

Auch für die zweite Ü-40-Damenmanschaft gab es an diesem Wochenende eine Niederlage. Beim TV Jahn Rheine verloren die Wettringerinnen mit 2:4. Die Entscheidung fiel dabei in den abschließenden Doppelpartien,  nachdem Daniela Schoo (6:2 und 6:2) und Claudia Köning (6:1 und 6:2) zwei Einzelpartien für sich entscheiden konnten. Doch in den Doppeln erwiesen sich die Damen aus Rheine als das bessere Team. Nachdem Hegemann/Stein ihr Doppel mit 5:7 und 2:6 verloren hatten, setzten Schoo/Wigger alles daran doch noch einen Punkt nach Wettringen zu entführen, doch es sollte nicht reichen. In einem hart umkämpften Match verloren die Wettringerinnen knapp mit 6:3, 2:6 und 5:10.

Deutlich besser machten es dagegen die Ü-55-Damen in der Münsterlandliga. Sie fuhren bei den Damen von Saxonia Münster ihren dritten Sieg im dritten Saisonspiel ein und festigten damit ihren ersten Platz in der Tabelle. Sowohl in den Einzeln als auch in den Doppeln waren die Wettringer Damen das bessere Team. Nachdem Mechtild Heckmann (6:2 und 6:1), Margret Hewing mit demselben Ergebnis und Martha Brüggemann-Ehling (7:5 und 6:2) ihre Einzel für sich entschieden hatten bei einer knappen Niederlage von Agnes Bertels (6:4, 4:6, 2:10), machten die Wettringer Damen in den Doppeln alles klar. Sowohl Höing/Hewing (6:1 und 6:1) als auch Heckmann/Brüggemann-Ehling (6:1 und 6:0) waren ihren Gegnerinnen klar überlegen und fuhren so einen sicheren 5:1-Gesamtsieg nach Hause.

Einen knappen Auswärtssieg gab es für die Wettringer U-18-Mädchen bei ihrem Spiel in Ibbenbüren. Dabei konnten die Wettringer Mädchen alle drei gespielten Championstiebreaks für sich entscheiden. Den Grundstein legten die Wettringerinnen dabei in den vier Einzelpartien von denen sie drei gewinnen konnten. Lediglich die an eins gesetzte Jule Diesen verlor ihre Partie mit 3:6 und 1:6 gegen ihre um drei LKs bessere Gegnerin. Während Rieke Rusteberg ihrer Gegnerin beim 6:0 und 6:0 keine Chance ließ, machten es Antonie Brakebusch und Jana Flothmann so richtig spannend. Beide gewannen ihre Partie jeweils erst im entscheidenden  Championstiebreak mit 10:8. Nachdem Rusteberg/Brakebusch ihr Doppel mit 2:6 und 3:6 verloren hatten, musste die Entscheidung wieder im letzten Doppel des Tages fallen. Beide Teams wollten den Sieg und teilten sich die ersten beiden Sätze (2:6 und 6:3). Die Entscheidung fiel im letzten Matchtiebreak des Tages und sie fiel denkbar knapp mit 11:9 für Jana Flothmann und Maren Kopper aus, die so den Sieg für die Wettringerinnen perfekt machten.

Für die übrigen Wettringer Teams gab es an diesem Wochenende zum Teil deutliche Niederlagen. So verloren die Ü-55-Herren ihre Partie in Heek mit 0:6. Ebenso verloren die U-12-Jungen in Ibbenbüren mit 0:8 und die U-15-Jungen in Laggenbeck mit dem gleichen Resultat. Enger ging es bei den Ü-30-Damen zu, die ihr Heimspiel gegen die Damen von TVE Greven mit 2:4 verloren. Die Punkte für die Wettringer Damen holten dabei Annette Böwering im Einzel mit 6:1, 3;6 und 6:2 und Rita Bertels/Bettina Wenning mit 6:1 und 6:2 im Doppel. Auch die U-15-Mädchen gab es am vergangenen Wochenende eine knappe 3:5-Niederlage gegen die Mädchen von Grün-Weiß Mesum.   


Nächster Großeinsatz für Wettringer Tennis-Teams (08.06.2016)


Während sich am vergangenen Wochenende in Paris Serena Williams und Gabinie Muguruza, bzw. der Joker und Andy Murray die Kugel um die Ohren droschen, war auch für die Wettringer Tennisabteilung Schwitzen bei Sommertemperaturen angesagt. Zehn der elf Wettringer Teams waren mit unterschiedlichem Ergebnissen in den vergangenen Tagen im Einsatz. Dabei kassierten die Damen 40 in ihrem ersten Saisonstart in Dreierwalde eine denkbar unglückliche 4:5-Niederlage. Nach Siegen von Mariela Brünen (6:0 und 6:1), Monika Denker (6:0 und 6:3) und Edith Grote (6:2 / Aufgabe) gab es Niederlagen von Gertrud Niehues (1:6 und 5:7), Ulrike Grote (6:2 / Aufgabe) und Heike Höffer (0:6, 3:6). Beim Stand von 3:3 ging es in die entscheidenden Doppel. Und auch hier spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Während Brünen/Denker ihr Doppel klar mit 6:1 und 6:0 gewannen, verloren parallel Niehues/Van Dillen-Lastering ihre Partie mit 1:6 und 5:7. Die Entscheidung musste im allerletzten Spiel des Tages fallen und sie fiel denkbar eng aus. Nach knapp verlorenem ersten Satz( 5:7) fighteten Grote/Höffer im zweiten zurück und gewannen diesen mit 6:4. Die Entscheidung über Sieg oder Niederlage zwischen Wettringen und Dreierwalde musste im Matchtiebreak fallen. Beide Teams wollten den Sieg, doch letztlich hatten die Gastgeberinnen das entscheidende Quäntchen Glück und gewannen mit 12:10.

Eine ebenso knappe Niederlage gab es für die Herren 40, die den Aufstiegsaspiranten aus Epe zu Gast hatten. Auch hier war der Stand nach den Einzeln ausgeglichen 3:3. Dabei konnten Bernd Feldkamp (6:2 und 6:3), Matthias Frohoff-Hülsmann (6:2 und 6:1) und Michael Multhoff (1:6, 6:4 und 10:7) Punkte für die Wettringer Herren erzielen, während Guido Wacker (0:6, 0:6), Jörg Hammerschlag (6:7 und 1:6) und Stefan Diesen (2:6 und 0:6) jeweils Niederlagen kassierten. Auch hier mussten die Doppel die Entscheidung bringen und wieder hatte das Wettringer Team das Nachsehen. Während Hammerschlag/Diesen mit 6:2 und 7:5 die Oberhand behielten, verloren Frohoff-Hülsmann/Multhoff mit 1:6 und 1:6. Auch im dritten Doppel erwiesen sich die Mannen aus Epe als die Besseren und holten letztlich mit 6:2 und 6:2 gegen Wacker/Feldkamp den entscheiden fünften Punkt zum Gesamtsieg für den TV Blau-Weiß Epe. 

Mehr Erfolg hatten hingegen die Ü-55-Herren bei ihrem Gastspiel in Reckenfeld. Auch im dritten Match des Tages war nach den Einzelpartien noch nichts entschieden. Die Siege von Klaus Grote (6:4 und 6:2) und Josef Wegmann (6:4 und 7:6) bei denkbar knappen Niederlagen von Heinz Hewing (1:6, 6:4 und 7:10) und Johannes Meyer (1:6, 6:4 und 7:10) sorgten für den zwischenzeitlichen 2-2-Zwischenstand. In den entscheidenden Doppeln jedoch zahlte sich das langjährige Doppeltraining der Wettringer aus. Zuerst konnten Grote/Höing ihre Partie mit 6:1 und 6:3 deutlich für sich entscheiden und dann holten Wegmann/Hanke den entscheidenden letzten Punkt zum Sieg. Sie gewannen ihre Partie mit 7:5 und 6:1. Mit diesem Auswärtssieg  katapultierten sich die Ü-55-Herren damit an die Spitze der Tabelle in der Kreisliga.

Einen klaren 6:0-Erfolg feierten die Damen 55 in ihrem Auswärtsspiel bei Wacker Mecklenbeck. In der Besetzung Edeltraut Höing, Mechtild Heckmann, Margret Hewing, Martha Brüggemann-Ehling und Elisabeth Fryjan konnten sowohl alle vier Einzelpartien als auch die abschließenden beiden Doppel zum Teil deutlich gewonnen werden. Auch die Ü-55-Damen übernahmen durch den zweiten Sieg im zweiten Spiel die Tabellenführung in ihrer Münsterlandliga.

Auch die zweite Ü-40-Damenmannschaft von Vorwärts konnte im prestigeträchtigen Nachbarschaftsduell gegen die Damen aus Neuenkirchen einen vermeintlich deutlichen Sieg einfahren. In der Besetzung Susanne Koers, Beate Multhoff, Beate Koers und Britta Schürhaus-Diesen  gewannen die Wettringer Damen zuerst die vier Einzel und dann auch die beiden abschließenden Doppel. Ganz so klar, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat, war die Sache dann aber doch nicht. In drei der sechs Partien mussten die Wettringerinnen nach jeweils geteilten ersten Sätzen in den entscheidenden Matchtiebreak. Doch sowohl Susanne Koers (1:6, 7:5 und 10:4), als auch Beate Koers (4:6, 7:6 und 10:5) und das Doppel Susanne Koers/Schürhaus-Diesen (6:3, 2:6 und 10:7) hatten jeweils die besseren Nerven und konnten so den letztlich klaren Sieg nach Hause holen.   

Für die Damen 30 gab es im zweiten Spiel der Saison ebenfalls in Ochtrup eine 1:5-Niederlage. In der Besetzung Gaby Roling, Annette Böwering, Irmgard Hartmann, Bettina Wenning und Elke Ernsting konnte lediglich die an Position zwei gesetzte Annette Böwering einen Erfolg für ihre Mannschaft verbuchen. Sie gewann ihr Spiel mit 7:6 und 6:3. Sowohl die anderen drei Einzel als auch die beiden abschließenden Doppel gingen an die Damen aus Ochtrup. 


Niederlagenserie in Ochtrup. Sieg der Wettringer U-18-Mädchen

Die U-18-Mädchen von Vorwärts Wettringen haben am vergangenen Wochenende ihren ersten Sieg der Saison bei den Mädchen vom TuS Recke eingefahren. Möglich wurde dies aufgrund der neu eingeführten Regel, wonach bei den Jugendlichen die Doppel (weshalb auch immer) im Mannschaftsvergleich jetzt doppelt gewertet werden. Nach der alten Regel wäre für die Wettringer Mädchen eigentlich nur noch ein Unentschieden drin gewesen, hatten sie doch die vier Einzelpartien mit 1:3 verloren. Im Einzelnen hatten Jule Diesen (4:6 und 3:6), Jana Flothmann (3:6 und 4:6) und Maren Kopper (0:6 und 1:6) in ihren Partien das Nachsehen bei einem klaren Sieg von Rieke Rusteberg (6:0 und 6:0). Da aber die beiden Siege von Diesen/Flothmann (6:1 und 6:1) und Rusteberg/Kopper (6:4 und 6:4) in den abschließenden Doppeln jeweils mit zwei statt (wie bisher) mit einem Punkt bewertet wurden, hieß es am Ende nicht 3:3-Unentschieden, sondern 5:3-Sieg für das Wettringer Team, das damit auf Rang zwei in der Tabelle vorrückt.

Weniger erfolgreich waren die U-15-Mädchen bei ihrem Auswärtsspiel in Ochtrup. In der Besetzung Nadine Wacker, Maja Engels und Annika Körner verloren die unterbesetzten Wettringer Mädchen alle Partien, so dass es am Ende 8:0 für Ochtrup hieß.

Ebenso chancenlos waren die U-15-Jungen. Gegen die allerdings LK-mäßig sehr stark besetzte Mannschaft vom TC Blau-Weiß Rheine gab es für den Wettringer Nachwuchs nichts zu holen. In der Besetzung Phil und Tim Koers, Lauritz Brakebusch und Tom Wigger verloren die Jungs ebenso wie die Mädchen alle sechs Partien, so dass es am Ende auch hier 8:0 für Ochtrup hieß.

Auch die beiden ersten Spiele der U-12-Jungenmannschaft gingen verloren. In der Besetzung Jonas Brünen, Wilm Brakebusch, Ole Stein,  Johann Hagenhoff und Tom Wigger verloren die Wettringern zuerst beim TC Ochtrup mit 1:7 und eine Woche später beim Heimspiel gegen den TC 22 Rheine mit 0:8. Den einzigen Erfolg in diesen beiden Vergleichen holte dabei Ole Stein im Spiel gegen Ochtrup. Er bezwang in einem engen Match Nils Krassowski im Matchtiebreak mit 6:7, 6:1 und 10:6

Wettringer Tennisteams mit gemischten Ergebnissen (25.05.2016)

Die Ü-40-Herren starteten am vergangenen Sonntag mit Erfolg in ihre diesjährige Sommersaison. Gegen "Angstgegner" Skiclub Rheine gab es dieses Mal einen ungefährdeten 6:3 Heimsieg. Bereits nach den sechs Einzeln waren die Wettringer uneinholbar mit 5:1 in Führung gegangen. Dabei gewannen Bernd Feldkamp (6:0 und 6:0), Matthias Frohoff-Hülsmann (6:0 und 6:2) und Manfred Köning (6:2 und 6:2) ihre Partien jeweils deutlich. Etwas spannender machten es Stefan Diesen (6:2 und 7:5) und Jörg Hammerschlag (6:1 und 7:5). Lediglich Guido Wacker musste sich nach hochklassigem Match und hartem Kampf letztlich mit 0:6, 7:5 und 5:10 im entscheidenden Champions-Tiebreak geschlagen geben. Während dann in den abschließenden Doppeln Wacker/Frohoff-Hülsmann klar mit 6:1 und 6:3 die Oberhand behielten, mussten sich die beiden anderen Doppelpaarungen jeweils knapp im Champions-Tiebreak geschlagen geben. So verloren Feldkamp/Hammerschlag mit 4:6, 7:4 und 8:10 und Diesen/Multhoff mit 3:6, 6:4 und 4:10. In zwei Wochen geht es nun gegen den stark besetzten Aufsteiger aus Epe.

Die U-18-Mädchen verbuchten am Freitag ihren ersten Punktgewinn der Saison. Gegen die Mädchen aus Lotte wurden sowohl die vier Einzelpaarungen als auch die beiden Doppel schiedlich friedlich geteilt. Während dabei die an eins und zwei gesetzten Jule Diesen (6:0 und 6:0) und Rieke Rusteberg (6:2, 1:6 und 10:5) ihre beiden Spiele jeweils für sich entscheiden konnten, gaben die an drei und vier gesetzten Antonia Brakebusch (3:6 und 2:6) und Maren Kopper (2:6 und 3:6) ihre beiden Einzel jeweils ab. Eine Niederlage gab es dann für das an eins gesetzte Doppel Diesen/Brakebusch. Sie verloren ihre Partie mit 0:6 und 2:6. Jetzt kam es auf das Doppel Rusteberg/Kopper an. Für einen Punkt in der Endabrechnung war ein Sieg zwingend erforderlich. In einem bis zum Schluss spannenden Spiel behielten die Wettringerinnen letztlich die Nerven, gewannen im Match-Tiebreak mit 5:7, 6:3 und 10:5 und holten so den entscheidenden Sieg zur 4:4-Punkteteilung.

Für die zweite Damen-40 Mannschaft gab es am Wochenende eine 2:4 Niederlage in Greven. Dabei war nach den vier Einzeln noch alles drin. Nach Siegen von Daniela Schoo (6:3 und 6:1) und Angelika Stein (6:4 und 7:6) bei Niederlagen von Beate Multhoff (knapp mit 3:6, 6:2 und 10:7 im Match-Tiebreak) und Sabine Hegemann (3:6 und 4:6) mussten die beiden anschließenden Doppel den Ausschlag über Sieg oder Niederlage bringen. Hier erwiesen sich jedoch die gastgebenden Grevenerinnen als etwas besser und gewannen beide Spiele. Nachdem Hegemann/Lohaus-Lerche mit 1:6 und 4:6 verloren hatten, stemmten sich Multhoff/Schoo lange gegen die drohende Niederlage, verloren aber letztlich mit 4:6 und 6:7.

Ebenfalls eine Niederlage gab es für die erstmals antretenden Damen-30. In der Besetzung Gaby Roling, Rita Bertels, Regina Thünemann und Elke Ernsting verloren die Damen mit 1:5 in Darfeld. Den einzigen Punkt holte dabei Regina Thünemann in ihrem Einzel. In einem spannenden Macht rang sie ihre Gegnerin schließlich im dritten Satz mit 3:6, 6:4 und 6:3 nieder. Sowohl die restlichen drei Einzel als auch die zwei abschließenden Doppel gingen jeweils in zwei Sätzen an die Gastgerberinnen.     

Die Ü-55-Herren haben am Sonntag einen 1:3 Rückstand nach den Einzeln in einer regelrechten Tennisschlacht noch umgebogen und so erfolgreich einen Punkt beim TC Reken entführt. Den einzigen Einzelpunkt in Reken erzielte dabei mit einer starken Leistung Klaus Grote der seinen Gegner mit 6:4 und 6:2 bezwingen konnte. Eine 1:6 und 3:6 Niederlage dagegen gab es für Heinz Hewing. Spannend machten es Josef Wegmann und Lothar Palmer. Bei verloren ihre Partien erst äußerst knapp im Matchtiebreak. Dabei hatten beide jeweils den ersten Satz für sich entscheiden können. Wegmann behielt mit 6:2 im ersten Satz die Oberhand, musste sich aber im zweiten knapp mit 6:7 im Tiebreak geschlagen geben, nachdem er bereits 5:2 in Führung gelegen hatte. Im entscheidenden Matchtiebreak verlor er schließlich mit 8:10. Ein eben solches Marathonmatch lieferte sich auch Lothar Palmer. Nachdem er den ersten Satz knapp mit 7:6 für sich entschieden hatte, verlor er den zweiten mit 4:6. Auch hier musste der Matchtiebreak entscheiden und auch hier hatten die Rekener mit 10:8 den besseren Ausgang für sich. Doch die Wettringer kämpften sich trotz dieser zwei bitteren Einzelniederlagen zurück. In der Besetzung Grote/Ehling und Wegmann/Hanke gewannen sie die beiden abschließenden Doppel. Dabei hatten Grote/Ehling den Widerstand ihrer Gegner nach knappen erstem Satz (7:6) gebrochen und konnten den zweiten klar mit 6:1 für sich entscheiden. Wesentlich enger ging es im zweiten Doppel zu. Nachdem sie im ersten Satz mit 0:6 chancenlos waren, kämpften sich Wegmann/Hanke in die Partie zurück und gewannen den zweiten Satz mit 6:4. Die Entscheidung über Sieg oder Niederlage im Gesamtvergleich musste im letzten Matchtiebreak des Tages fallen und diesmal waren es die Wettringer, die die besseren Nerven hatten. Sie gewannen mit 10:8 und sorgten so für den entscheidenden Matchgewinn zum Auswärtspunkt.

Chancenlos war dagegen die neu gegründete Herrenmannschaft von Vorwärts. Bei ihrem ersten Auftritt in der 2. Kreisklasse gab es eine deutliche 1:8-Niederlage beim TC Hauenhorst. Schon in den Einzeln zeigte sich, dass die Wettringer auf verlorenem Posten standen. Sie verloren alle sechs Partien. Während Sebastian Paslick (2:6 und 0:6), Dennis Lange (3:6 und 2:6) und Marco Frohoff-Hülsmann (2:6 und 0:6) jeweils deutlich das Nachsehen hatten, konnten Christian Weber (6:7 und 3:6), Johannes Fryjan (3:6 und 4:6) und Sven Paslick (2:6 und 5:7) ihre Partien jeweils etwas ausgeglichener gestalten. In den Doppeln hielten die Wettringer besser mit und konnten sogar einen Sieg für sich verbuchen. Die an zwei gesetzten Frohoff-Hülsmann/Weber gewannen ihre Partie mit 6:3 und 6:4. Knappe Niederlagen gab es dagegen für Fryjan/Paslick (4:6 und 4:6) und Paslick/Lange, die erst im Matchtiebreak mit 3:6, 7:6 und 8:10 knapp das Nachsehen hatten.

Einen knappen Auswärtserfolg feierten dagegen die Ü-55-Damen von Vorwärts in der Münsterlandliga. Den Grundstein hierfür legten die Damen bereits in den Einzelpartien, die sie mit 3:1 für sich entscheiden konnten. Während sich die an eins gesetzte Mechtild Heckmann knapp mit 6:3, 3:6 und 7:10 geschlagen geben musste, konnten alle anderen Wettringerinnen ihre Partien gewinnen. Im Einzelnen gewann Margret Hewing mit 6:2 und 6:4, Martha Brüggemann-Ehling 6:2 und 6:2 und Agnes Bertels mit 7:5, 2:6 und 10:4. Für den Gesamtsieg war jetzt noch ein Sieg aus den beiden abschließenden Doppeln nötig, doch die Wettringer Damen machten es noch einmal richtig spannend. Nachdem das erste Doppel mit 5:7 und 1:6 an die Gastgeberinnen aus Gronau gegangen war, hing alles von Mechtild Heckmann und Elisabeth Fryjan ab. Nach zwei klaren ersten Sätzen (6:0 und 2:6) musste wieder einmal der Champions-Tiebreak die Entscheidung bringen. Beide Doppel gaben ihr Bestes und letztlich war es den Wettringerinnen mit 11:9 vergönnt, den Sieg zum Gesamtstand von 4:2 nach Hause zu holen.


Saisonstart für die Tennis-Mannschaften von Vorwärts Wettringen (18.05.2016)


Es geht wieder los! Am vergangenen Freitag waren drei der vier Jungendmannschaften von Vorwärts im Einsatz. Dabei mussten die U-18-Mädchen in Westerkappeln und die U-15-Jungen beim Grün-Weiß Mesum antreten, während die U-15-Mädchen zu Hause die Mädchen vom TC Nordwalde empfingen. In den beiden Auswärtsspielen gab es für die Wettringer Teams nichts zu holen. In der Besetzung Jule Diesen, Rieke Rusteberg, Antonia Brakebusch und Jana Flothmann verloren die U-18- Mädchen sowohl die vier Einzel als auch die beiden abschließenden Doppel. Eng ging es dabei lediglich im Doppel von Diesen/Rusteberg zu. Beide gaben sich erst nach einem spannenden Match knapp mit 8:10 im Matchtiebreak geschlagen. Zumindest einen kleinen Teilerfolg gab es für die Jungen in Mesum. So konnte zumindest Tim Koers seine Partie gegen Titus Witte nach Klasseleistung klar mit 6:0 und 6:1 gewinnen. Da jedoch sowohl die drei restlichen Einzel von Phil Koers, Wilm Brakebusch und Johann Hagenhoff als auch die beiden abschließenden Doppel an Mesum gingen, hieß es am Ende 5:1 für Grün-Weiß. Auch für die U-15-Mädchen, die am Freitag die Mädchen aus Nordwalde zu Gast hatten, verlief der Saisonstart nicht ganz wie gewünscht. In der Besetzung Nadine Wacker, Maja Engels, Annika Körner und Pauline Hagenhoff verloren die Wettringerinnen mit 0:6. Für die Trainer der Wettringer Jugendabteilung um Natz Abbing gibt es aber keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Das Motto für die kommenden Spiele lautet: "Jetzt erst recht!" 

Am kommenden Wochenende ist dann Großkampftag für die Wettringer Tennisteams. Den Auftakt machen bereits am Freitag um 16:00 Uhr die U-18-Mädchen bei ihrem Heimspiel gegen den TUS Lotte. Am Samstag folgt die Herrenmannschaft bei ihrem ersten Einsatz in der 2. Kreisklasse. Sie sind zu Gast in Hauenhorst. Am Sonntag spielen dann mit den Damen 55, der zweiten Damen 40 Mannschaft, den Damen 30, den Herren 55 und den Herren 40 fünf weitere Wettringer Teams. Das einzige Heimspiel an diesem Sonntag bestreiten dabei die Herren 40, die ihren "Angstgegner" vom Skiclub Rheine empfangen. In den letzen zwei Jahren wurden beide Partien jeweils denkbar knapp mit 4:5 verloren. In dieser Saison wollen es die Mannen um Teamchef Guido Wacker unbedingt besser machen.


Saisoneröffnung 2016 (23.04.2016)


Bei gutem Wetter und mit viel guter Laune haben wir am 24. April 2016 die Sommer - Tennis - Saison eröffnet. Die Paarungen wurden wechselnd zugelost und die Spiele in lockerer Atmosphäre durchgeführt. Am Ende hatte jeder gewonnen und der Tag wurde bei Kaltgetränken und Grillwürstchen beendet